«Zwischen Handarbeit und Hightech – Greenpeace im Wandel der Zeit»

Ein Film von Marsina Noll und Robert Panten, 37 min

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace ist einer der globalen Akteure im Kampf gegen den Klimawandel. Die Filmemacher_innen begleiten die Göttinger Ortsgruppe zu einer Protestaktion in der Lausitz mit mehreren tausend Teilnehmer_innen und zeigen, dass die Klimaschutzaktionen von Greenpeace hoch professionell organisiert sind und auf massenmediale Aufmerksamkeit zielen. Zudem blickt der Film auf die Anfänge von Greenpeace in Deutschland in den frühen 1980er Jahren zurück. Ein Aktivist der ersten Stunde führt die Filmemacher_innen durch die Zentrale in Hamburg und berichtet von den Anfangstagen der Non-Profit-Organisation.

Rückblick zur Veranstaltung am 11.7.15:

ab 12.00  Terre des Hommes-Sommerfest

BU5A5573 BU5A5408

Am 11.Juli 2015 schließlich wurde der letzte Film der Präsentationsreihe KilmaWandelKino gezeigt. Die Vorführung fand im Rahmen des Sommerfestes der Kinderhilfsorganisation Terre des Hommes im Naturerlebnisbad Grone statt. Hierzu wurden verschiedene umwelt- und sozialpolitische Gruppen aus dem Großraum Göttingen eingeladen, mittels Ständen, Spielen und kleineren Aktionen die Besucher über ihre Tätigkeiten und aktuelle Problematiken in ihrem jeweiligen Arbeitsbereich zu informieren und aufzuklären. Die Besucher konnten sich nicht nur informieren und sondern wurden auch musikalisch und darstellerisch unterhalten.

BU5A5629 BU5A5518

Die Vorführung des Films Zwischen Handarbeit und Hightech – Greenpeace im Wandel der Zeit, begann um 19.00 Uhr in einem eigens dafür aufgebauten Zelt. Die ca. 40 Zuschauer beteiligten sich ebenso aktiv an der anschließenden Diskussion wie an den Vortagen. Das Gespräch wurde aber vor allem dadurch befruchtet, dass Mitglieder der Greenpeace-Gruppe Göttingen nicht nur anwesend sondern auch für Fragen und Kritik zur Verfügung standen.